Strecke 2021

Strecke 2021

Eine Reise ins Unbekannte

Als die Teilnehmer der ersten BIKE Transalp vor 23 Jahren über die Alpen starteten, war das wie eine Reise ins Unbekannte, jeder durfte sich ein wenig wie Kirk und Spock auf der Brücke der Enterprise fühlen, dahin zu gehen, wo vorher noch nie ein Mensch gewesen ist. Heute sind die Transalp-Routen vielmehr befahren und Abenteuer-Trips wie damals scheinen nicht mehr möglich. Aber doch - das geht noch! 

Die 2021er Transalp-Route tritt den Beweis an, dass Entdeckergeist in den Alpen noch lange kein Auskaufmodell ist. Von Nauders führt die Route über Livigno hinein in die schroffe Bergregion zwischen Ortler und Adamello-Gruppe. Vor der Kulisse mächtiger, mit Gletschern überzogener Bergriesen schlängelt sich die Transalp über abenteuerliche Pässe, wie den Passo dell’ Alpe (2.461 m) und die Forcella di Montozzo (2.613 m). Darüber führen keine gebügelten Spaßbahnen, sondern alte Karrenwege, die zwar rumpelig hinab führen, aber in großer Natur auch ebenso faszinierend sind. 

Da wird er geweckt der alte Transalp-Entdeckergeist, auf Wegen, die eben nicht für Biker gebaut wurden. Früher gab es keine anderen Wege. Wenn die Route weiterführt über Santa Caterina Valfurva und Aprica bis ins Valle di Peio warten gleich drei ganz neue Etappenorte nacheinander - und folglich eine Reihe von Wegen, die noch nie Teil der Transalp-Strecke waren. Jetzt werden selbst die Forstwege rau und ursprünglich. Da findet man keine für die Transporter der Forstwirtschaft angelegten Autobahnen sondern Wege zu kleinen Almhütten, die der alte verbeulte Fiat Panda 4x4 gerade noch schafft, Wege die genau so vom Leben gezeichnet sind wie die alten Bergbauern, die sie befahren. 

Vom Valle di Peio führt die Route über Molveno ins Valle di Chiese und schließlich nach Riva del Garda. Und selbst wenn sich die Route dem Mountainbike-Mekka am Gardasee nähert, gibt es noch viel zu entdecken. Die Verbindung vom Val di Sole ins Val di Non bis nach Andalo und Molveno ist ebenso wild und ursprünglich, wie die Wege, die bis ins Valle di Chiese ans Ufer des Idrosee führen. Wie nah in den Bergen Unbekanntes und Bekanntes beieinander liegen, zeigt schließlich die letzte Etappe. Der krönende Abschluss der Transalp führt über den absoluten Gardasee-Klassiker vom Tremalzo über den Passo Rocchetta, Pregasina und die alte Ponale-Straße hinab nach Riva - die Abfahrt ist herzzerreißend schön, die kennt eigentlich jeder, der schon mal am Gardasee war. Der Titel des allerersten BIKE-Magazins wurde hier 1989 fotografiert.

Doch die Strecke von hinten, vom Idrosee bis zum Tremalzo kennt kein Mensch. Nur wenige Kilometer vom Hot Spot findet man noch wenig frequentierte Wege, die ebenso faszinieren, wie die bekannten Routen rund um Riva. Der Entdeckergeist der Transalp ist noch lange nicht tot, es gibt noch so viele unbefahrene Wege. Wenn Destinationen wie Livigno oder Nauders darüber hinaus immer neue Mountainbike-Strecken eröffnen und das Trailnetz in den Alpen Jahr für Jahr bereichern, kann die Routenplanung auch in den nächsten Jahren nicht langweilig werden. Dieser Entdeckergeist hat Zukunft. Warp 9 Mister Sulu!

EtappeStreckeAnspruchKilometerHöhenmeterLink
Etappe 1NAUDERS - LIVIGNO596,533.175zu Etappe 1
Etappe 2LIVIGNO - SANTA CATERINA VALFURVA478,812.759zu Etappe 2
Etappe 3SANTA CATERINA VALFURVA - APRICA482,112.564zu Etappe 3
Etappe 4APRICA - PEIO590,323.232zu Etappe 4
Etappe 5PEIO - MOLVENO589,562.688zu Etappe 5
Etappe 6MOLVENO - VALLE DEL CHIESE479,602.087zu Etappe 6
Etappe 7VALLE DEL CHIESE - RIVA DEL GARDA460,002.436zu Etappe 7
Gesamt576,9318.941
SHOP
HIER
ENTLANG