Etappe 7

LAVARONE - RIVA DEL GARDA

100 Jahre ist es her, da wütete der 1. Weltkrieg über der Hochebene Folgaria, Luserna und Lavarone. Von diesem dunklen Teil der Geschichte zeugen heute noch einige Festungen, die an strategisch wichtigen Aussichtspunkten errichtet wurden. Und an denen man auch heute noch den weiten Blick übers Land genießen kann. Gleich an zwei dieser Festungen führt die letzte Etappe vorbei. Sie folgt den Strecken des „100KM dei Forti“, eines Marathon-Klassikers, den sie hier oben veranstalten. Von Carbonare bis Serrada sammelt die Strecke auf diesen Militärwegen schon einmal 1000 Höhenmeter, eine Anstrengung, die auf den Bergkuppen mit besagten Panoramen belohnt wird. Und zum Abschluss der Militärhistorien-Runde folgt auf den letzten Metern nach Serrada ein technischer Trail, der es in sich hat. Wow! Aber damit nicht genug! Jetzt folgt noch die Abfahrt von Serrada hinab bis ins Etschtal. 1000 Höhenmeter geht es steil bergab, auf Trails, Waldwegen, Karrenwegen und ein wenig auf der Straße. Ein ebenso heißer wie spannender Ritt durch verwunschene Wälder, in denen man keine Wege erwarten würde. Eine Abfahrt, die Gefühl erfordert, wenn es steil wird, aber in der Summe richtig Spaß macht. Zum Entspannen folgen nun einige Kilometer auf dem Radweg bis Rovereto, wo der Anstieg auf kleinen Straßen zur Passhöhe am Monte Faé beginnt. Der sich am Schluss mit einer 17%-Rampe in den Weg stellt. Ab Nomesino kreuzt die Strecke jetzt das Val di Gresta und führt zur Maso Naranch, das Touren-Ziel vieler Lago-Biker. Denn hier beginnt der Naranch-Trail, der nun als letztes Schmankerl dieser Transalp über 200 Meter bergab in Richtung Nago führt. Später führt ein steiler Asphaltweg hinab bis Nago. Weiter geht es zum Marmitte dei Giganti, von wo ein Schotterweg noch einmal vom Lago weg nach Arco führt. Erst jetzt geht es flach auf Straßen nach Riva del Garda.

EtappeStreckeAnspruchKilometerHöhenmeter
Etappe 7LAVARONE - RIVA DEL GARDA479,122.117
JETZT
ANMELDEN