Detail

Von den Weinbergen in die Dolomiten

07.07.2022 - 16:50

Erholung gab es nach der gestrigen langen und höhenmeterreichen Etappe auch heute nicht. 94 Kilometer und 2.540 Höhenmeter lagen bei der fünften Etappe der MAXXIS BIKE Transalp 2022 zwischen Kaltern und San Martino di Castrozza.

Eine kontrastreiche Etappe war das heute. Aus dem hochsommerlich warmen Kaltern und den lieblichen Apfelplantagen und Weinbergen ging es wieder hinauf in kühlere Temperaturen und in die raue Bergwelt der Dolomiten. Anscheinend wollte Petrus diese Stimmung mit der dichten Wolkendecke noch intensiveren. Aber nicht nur optische Reize bot der fünfte Tag, sondern auch viele Pedalumdrehungen. Entspanntes Rollen war heute kaum möglich. Den kurzen Zwischenabstieg ins Val di Fiemme einmal außer Acht gelassen, bestand die fünfte Etappe aus einem einzigen, langen Anstieg von fast 70 Kilometern Länge. Rund 2500 Höhenmeter wurden hier erklommen. Immerhin: Durch die Länge des Anstiegs gab es heute nie richtig steile Passagen. Da konnte schon einmal etwas mehr vom Drumherum genossen werden, wie zum Beispiel der letzte freie Blick über das breite Etschtal und Südtirols Süden; oder die üppigen Wälder von Paneveggio mit ihren besonderen Fichten, deren Holz für den Geigenbau genutzt wird; oder im Val Venegia die Sicht auf das große Amphitheater, in dem die Nordflanke der Pale di San Martino über einem Talkessel aufragt. Als sich der Weg um die Cima Vezzena herumwand und zum Passo Rolle führte, dürften die Augen an Reizüberflutung gelitten haben. Von da war es dann auch nicht mehr weit bis San Martino di Castrozza. Nach einem Trail der feinsten Sorte war das Ziel schließlich erreicht.

Hier Hier ht's zu den Ergebnissen.

JETZT
Anmelden