Detail

Transalp als Paar: Unvergessliche Erinnerungen schaffen!

11.02.2021 - 18:33

Beate (31) und Helge (34) aus Norwegen sind nicht nur auf dem Rad ein gutes Team, sie haben auch vor fünf Monaten geheiratet - und warten wegen der Pandemie noch immer auf die große Hochzeitsfeier. Was wäre eine bessere Hochzeitsreise, als gemeinsam die BIKE Transalp zu fahren?

„Wir werden bei der Transalp beide gute und schlechte Tage haben. Dadurch, dass wir das Rennen als Ehepaar fahren, kennen wir uns sehr gut und können uns gegenseitig auf besondere Weise unterstützen. Vor allem aber werden wir Erinnerungen schaffen, an die wir noch zurückdenken können, wenn wir gemeinsam grau und alt werden", sagt Beate, die tatsächlich ein MTB-Neuling ist.  

Während Helge schon seit gut zehn Jahren Cross Country fährt, wartet Beate immer noch auf die Lieferung ihres Mountainbikes. Dafür ist sie in den letzten Jahren viel Rennrad und Gravelbike gefahren und hat sich eine gute Grundfitnesserarbeitet - "bis Juli reicht die Zeit hoffentlich noch aus, um die nötigen Skills für die BIKE Transalp zu entwickeln“, ist Beate optimistisch.

Aus Liebe zu den Alpen

Was hat das Paar dazu bewogen, sich für die BIKE Transalp anzumelden? "Zielstrebigkeit, Abenteuerlust und die absolute Liebe zu den Alpen. In den vergangenen Jahren waren wir viel in den Bergen unterwegs. Die Möglichkeit zu bekommen, das alles einmal vom Sattel aus zu genießen, ist einfach perfekt", sind sich Helge und Beate einig.

Beim Etappenrennen geht es dem Duo aus Norwegen in erster Linie um den "Spaß an einem epischen Abenteuer, außerdem werden wir in der Mixed-Wertung antreten und hoffentlich eine Platzierung unter den besten Non-Pro-Mixed-Teams schaffen".

Beide sind in ihren jeweiligen Jobs ziemlich gut ausgelastet, "deshalb brauchen wir einen strukturierten Trainingsplan, um trotzdem Qualität und Effizienz zu gewährleisten". Im Schnitt trainieren sie zwölf  Stunden pro Woche auf dem Rad, während der Wintermonate hauptsächlich drinnen und sobald der Frühling kommt, geht es wieder ab aufs Mountainbike und in die Natur. "Abhängig von der Entwicklung der Pandemie werden wir als Vorbereitung auf die Transalp noch an allen XC- und Straßenrennen in Norwegen teilnehmen, die wir vor dem Hauptevent im Juli noch schaffen.“

Ein starkes Team, auch im Sattel

Als Team ergänzen sie sich sehr gut. Helge ist eben der stärkere Fahrer und auch der erfahrenere Athlet, also wird er die Hauptarbeit machen, indem er für Windschutz sorgt, bergab die Linien wählt , Ersatzflaschen trägt usw. Beate hingegen kennt sich sehr gut mit der optimalen Ernährung aus – einem wichtigen Schlüssel zur Leistung sowohl auf dem Rad als auch zur Erholung.

Ihr bisher größtes MTB-Abenteuer? Helge ist die Bike Transalp schon einmal gefahren  - damals nur zum Spaß und nicht als Wettkampf. "Zusammen haben wir die Länge Norwegens mit dem Rad durchquert (von Norden nach Süden, ca. 3000km), sind die Jotunheimen Rundt gefahren (Ultra-Rennen 430Km/4609 Höhenmeter) und haben eine Tour durch die Alpen gemacht, bei der wir mehr als zehn der bekanntesten Kletterpartie -  Stelvio, Mortirolo, Zoncolan ,… - erklommen haben.“

JETZT
ANMELDEN
Neue Anmelde-
und Stornierungs- Bedingungen