Detail

Team Bulls greift wieder an

21.02.2018 - 15:35

Eine BIKE Transalp powered by Sigma ohne zumindest eine Team Bulls-Paarung ist nicht denkbar. Seit 2007 mischt der Kölner Rennstall mit seinen Profis die internationale Marathon-Elite auf. 2018 starten die „Bullen“ mit zwei Duos erneut einen Angriff, um die seit 2013 andauernde Transalp-Dominanz von Centurion Vaude zu durchbrechen.

Dabei setzt das Team Bulls wie in den Jahren zuvor auf Erfahrung, denn neben Simon Stiebjahn und Tim Böhme gehen auch Urs Huber (SUI) und Karl Platt wieder an den Start – in der Hoffnung, endlich den ersten gemeinsamen Sieg bei der Hatz über die Alpen zu feiern.

Während Huber vor sieben Jahren an der Seite seines Landsmanns Konny Looser für das Team Stöckli triumphieren konnte, stand Platt 2002, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008 und 2010 ganz oben auf dem Podest.

Dass der siebenmalige Transalp-Triumphator trotz seines „hohen“ Rennalters – Platt wird erstmals als Ü40ger das älteste Mountainbike-Etappenrennen der Welt bestreiten – immer noch das Siegergen in sich trägt, hat er 2015 mit seinem zweiten Deutschen Meistertitel im zarten Alter von 37 Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Letztes Jahr sicherte sich Platt zudem mit EM-Bronze die erste internationale Einzelmedaille, ein weiteres untrügliches Zeichen, dass der Hunger nach Erfolg beim Leitwolf des Quartetts noch lange nicht gestillt ist.

Genauso ehrgeizig ist sein Teampartner Huber. Die Swiss Machine ist zudem nicht weniger hochdekoriert. Neben zahlreichen Schweizer Meistertiteln fuhr der König des Wallis auch schon mehrere Mal den Sieg beim Grand Rais Cristalp ein und wurde 2008 Dritter der MTB Marathon-WM.

Das zweite Duo ist zwar bei der Transalp noch nicht derart in Erscheinung getreten wie Platt/Huber, kann aber ebenso einige stattliche Erfolge vorweisen.

Seit 2009 ist Tim Böhme fester Bestandteil der Kölner Equipe. 2011 gelang dem Fitnessexperten und Gründer der Radlabor GmbH mit EM-Bronze und Platz vier bei der WM der internationale Durchbruch. Drei Jahre später folgte die nationale Krönung bei der Deutschen Meisterschaft.

Zwar ist Böhme eher ein Eintagesklassiker-Spezialist, aber auch bei Etappenrennen schaffte der 35-Jährige einige Male den Sprung aufs Podest.

Simon Stiebjahn ist der Jüngste des erfolgreichen Vierergespanns und kommt zudem aus der eigenen Team Bulls-Talentschmiede.

Nach seinem Sieg bei der Trans Schwarzwald 2012 holte sich Stiebjahn auch den U23 EM-Titel und schaffte so den Sprung in den Profikader.

2015 unterstrich er mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Marathon und Sprint, dass das die richtige Teamentscheidung gewesen ist.

Alles in allem ist Team Bulls also wieder top aufgestellt und zählt wie jedes Jahr aufs Neue zu den Kandidaten auf den Transalp-Sieg.

NEU
BIKE Festival
Saalfelden
Leogang