Detail

Premiere: Mutter-Tochter-Duo startet bei BIKE Transalp

17.05.2021 - 12:41

So eine Konstellation hat es in mehr als 20 Jahren BIKE Transalp wohl noch nie gegeben: Christina und Chiara Frigge-Baganz aus dem Sauerland gehen in diesem Sommer als Mutter-Tochter-Team an den Start. Mutter Christina (53) hat die BIKE Transalp bereits viermal bestritten, für Chiara (18) ist die gemeinsame Teilnahme Premiere und das Geschenk zum Abitur

Das Training neben Chiaras Abiturvorbereitungen und Christinas Fulltimejob zu managen, ist die größte Herausforderung für die beiden, die ansonsten ein absolut eingespieltes Team sind. Die BIKE Transalp ist ihr erstes gemeinsames Etappenrennen dieser Größenordnung. Christina: „Wir haben schon einige MTB- Rennen gemeinsam bestritten und sind im letzten Jahr gemeinsam mit dem Rennrad durch Dänemark bis nach Skagen gefahren, aber sieben Tage gemeinsam so ein Abenteuer - das ist für uns Premiere.“ 

Das Duo zu Gast im Podcast Coffee & Chainrings

Als Begleitung war Tochter Chiara allerdings schon zweimal bei der Transalp dabei – mit neun Jahren und als Support in 2019. Diesen Sommer will sie selbst Rennluft schnuppern und dafür trainieren die beiden hart. „Der Vorteil, den wir haben, ist, dass wir uns sehr gut kennen und fast immer gemeinsam trainieren, sei es auf dem MTB, auf dem Rennrad, beim Laufen, beim Skitourengehen, Yoga oder Krafttraining“, sagt Christina. „Wir sind schon im Oktober 2020 in die neue Saison gestartet.

Das alles geht nur mit einem strukturierten Trainingsplan, da wir uns ansonsten im Alltag verlieren und vor allem ich das Training zugunsten anderer Verpflichtungen oft nicht einhalten würde. Chiara ist da disziplinierter als ich…“ Fast den gesamten Winter über haben die Frauen draußen trainiert, „manchmal kurz vorm Erfrieren. Nur in Notfällen steigen wir auf unser Indoor Bike. Wir lieben es einfach, draußen zu sein“, erzählt Christina.

Nach der Transalp wird nach Hause gewandert

Das oberstes Ziel des Duos für die Transalp: Munter und verletzungsfrei in Riva ins Ziel fahren. „Wir geben alles, das ist klar!“ Worauf freuen sie sich am meisten? „Wir freuen uns auf alle Etappen und auf einfach alles, was mit der BIKE Transalp zusammenhängt und neben den Strapazen freuen wir uns auf die großartigen Alpenlandschaften und Panoramen, auf das Miteinander in diesen sieben Tagen mit unserer Familie und Freunden, die uns betreuen und den Wohnwagen fahren, während wir auf dem MTB sitzen.“

Und als wären sieben Tage im Sattel, rund 600 km und mehr als 18.000 hm noch nicht Herausforderung genug, hat das Mutter-Tochter-Duo noch weitere Ambitionen: „Zum Entschleunigen wollen wir direkt nach der BIKE Transalp zu Fuß den Weg über die Alpen zurückwandern und dabei neue Eindrücke beim Wandern erlangen, aber natürlich auch die sieben Tage Transalp noch einmal ganz in Ruhe, im wahrsten Sinne des Wortes, Revue passieren lassen. Mal schauen, wie lange wir es ohne unsere geliebten MTBs aushalten….“




 

JETZT
ANMELDEN