Detail

In Tracht über die Alpen

17.07.2019 - 13:17

Sie sind ein absoluter Blickfang unter den rund 700 Teilnehmern der BIKE Transalp: Petra Zeller fährt im Dirndl, Frank Schonath in Lederhose und Hemd.

Auch, wenn die Lederhose nicht echt ist - spätestens am letzten Tag will der Mountainbiker aber zum Original greifen.

Wie kommt es zu diesem ungewöhnlichen Outfit? "2007 sind wir die BIKE Transalp zum ersten Mal zusammen gefahren. Aber da war die Stimmung unterwegs so ernst, so steril", erzählt Petra. Die nächsten Jahre ist sie in Frauenteams gestartet. "Das war irgendwie lustiger, da hat man sich mehr mit den anderen unterhalten, mehr Stimmung gemacht."

Vor zwei Jahren wollte Frank dann wieder mit Petra in die Pedalen treten - zur Auflockerung der Atmosphäre schlug er vor, diesmal in Tracht zu starten. Gesagt, getan. 

"Und der Plan ist aufgegangen - mega", sagt die Bloggerin. "Jetzt lacht uns jeder an und auch die Streckenposten rufen schon DA KOMMT DIE HEIDI." Man kommt leichter ins Gespräch, sagen die beiden. In diesem Jahr tragen sie nicht nur Dirndl, sondern auch pinke Einhornstrümpfe und auf dem Rücken von Petra schwebt ein Schmetterling. 

"BIKE Transalp macht süchtig"

Und sie haben Musik dabei: Aprés Ski und 80er Jahre. Da gesellt sich dann der eine oder andere gerne mal dazu - mit Musik geht es noch leichter die Berge hoch.

Aber ist es nicht unglaublich unpraktisch - so ein Dirndl auf dem MTB? Klar, ein bisschen mehr schwitzen tut man in dem Baumwollkleid schon, "aber die Freude, wenn einem die anderen zujubeln und die gute Laune auf der Strecke überwiegen", sagt Petra. "So quäle ich mich weniger, als wenn  die Stimmung so verbissen wäre."

Warum die beiden immer wieder am Etappenrennen teilnehmen: "BIKE Transalp macht einfach süchtig", sagt Petra.

Mehr von Petras und Franks Erlebnissen kann man übrigens im Blogg freeride.inc erfahren: https://youtu.be/8Wg1aLPGems

EARLY BIRD
zur Anmeldung