Detail

Eine lange Liebe zur BIKE Transalp: Karl Platt im Interview

04.04.2023 - 14:10

MTB-Legende Karl Platt kann von der BIKE Transalp nicht genug bekommen, schon 19-Mal hat er das Rennen gewonnen, etliche Mal einen Podiumsplatz eingefahren. Gerade erst ist er als Sieger der Masters-Wertung vom Cape Epic zurück und verrät im Transalp-Interview, wie er seine erste Transalp-Challenge erlebt hat und wie er sich heute auf das Rennen vorbereitet.

Du hast gerade das Cape Epic in der Master-Teamwertung gewonnen. Mit welchen Erinnerungen im Gepäck kommst du zurück? Karl: Es war wieder eine super gute Zeit in Südafrika mit ganz vielen tollen Eindrücken. Das Wetter war dieses Jahr nicht ganz so stabil wie die letzten Jahre und wir hatten mit allem zu kämpfen, was es bereithielt. Wind, sintflutartige Regenfälle, Sturm und wieder Hitze. Magenprobleme waren auch noch da. Also ein volles Paket an Überraschungen. Aber wie jedes Jahr, wenn Du über die Ziellinie am Ende fährst, ist die Stimmung auf dem Höchstlevel.

Kannst du dich noch an deine erste BIKE Transalp erinnern? Karl: Ich kann mich noch sehr gut an meine erste Transalp im Jahre 2001 erinnern. Da bin ich mit meinem Freund und Entdecker Christoph Listmann gefahren. Es war die Geburtsstunde einer langen Zugehörigkeit und Liebe zur Bike Transalp.

Womit belohnst du dich, wenn du nach sieben Tagen in Riva am Gardasee ankommst? Eis? Cappuccino? Sprung in den See? Karl: Am liebsten alles, nur das kalte Bier noch zuallererst.

 Welche Ziele hast du für die Jubiläumsausgabe?Genuss-Fahren oder Gewinnen? Karl: Das gehört bei mir mittlerweile zusammen. Ich fahre nur noch mit Genuss und am liebsten gewinne ich auch noch, aber wenn nicht, dann hatte ich eine super Zeit bis dahin.

"Das Erlebnis Transalp kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Man muss es erleben, inhalieren und fühlen."

Worauf freust du dich am meisten mit Blick auf die 25. Ausgabe? Karl: Das dabei sein ist schon Freude genug. Aber ehrlich gesagt freu ich mich sehr auf altbekannte und teilweise neue Strecken. Das Erlebnis Transalp kann man eigentlich nicht in Worte fassen. Man muss es erleben, inhalieren und fühlen. 

Hast du einen Lieblingstrail / -abschnitt aus deiner BIKE Transalp Historie? Karl: Die Trails und Gegend rund um Livigno sind etwas Besonderes. Da geh ich auch sehr oft hin zum Trainieren. Irgendwie bin ich da hängengeblieben.

Wo ist dein favorisiertes Trainingsrevier in deiner Heimat?

Karl: Ganz klar der Pfälzer Wald. Ich zähle ihn zum schönsten Bike Revier Deutschlands. Es gibt unzählige Trails und Hütten, wo man gerne seine Zeit verbringt.

Trainierst du für die MAXXIS BIKE Transalp gezielt oder bist du jederzeit fit für ein solches Rennen?

Karl: Also eigentlich bin ich jederzeit fit für so ein Rennen, aber ich versuche davor schon mal die langen Berge zu fahren, um den Rhythmus dafür zu bekommen. Es ist schon speziell, wenn man mal 1000 hm am Stück fahren muss. 

Wenn du dir irgendeine Person aussuchen dürftest, mit der du einmal im Leben die BIKE Transalp im Team fahren könntest, wer würde das sein?

Karl: Ich hab‘ da keinen speziellen Wunsch. Hauptsache wir verstehen uns gut und haben eine Menge Spaß. 

Hast du besondere Highlights oder Erinnerungen an besondere Transalp-Erlebnisse?

Karl: In den 19 Teilnahmen gab es sehr viele besondere Momente, auch ein paar nicht so tolle, aber an die erinnert man sich kaum noch. Der schönste Moment ist immer, wenn Du die Transalp geschafft hast und über die Ziellinie fährst.

"Macht euch nicht verrückt!"

Welchen Tipp gibst du Mountainbiker*innen, die zum ersten Mal die BTA fahren?

Karl: Macht euch nicht verrückt! Das ist das wichtigste überhaupt. Genießt jeden Kilometer und jeden Meter. 

Was braucht es, um sieben Tage Transalp zu überstehen?

Karl: Einen guten Partner, der macht das Erlebnis umso erlebniswerter.

Lieber bergauf oder bergab?

Bergab ist mir am liebsten, aber wenn Du richtig gute Beine hast und berghoch fliegen kannst, dann ist das schon ein richtiger Genuss.

Triffst du bei der BTA auf viele bekannte Gesichter und ist auch mal Zeit für einen Schnack auf dem Rad?

Natürlich! Das gehört immer dazu. Es werden alle möglichen Geschichten erzählt und ausgetauscht, wem was passiert ist und welche Sachen man so entlang der Strecke erlebt hat. Und da gibt es unzählige.

JETZT
Anmelden