Termin 16. - 22.07.2017

20 Jahre Transalp - Teil 1: Wie alles begann

Als Geheimrallye geplant wurde die BIKE Transalp schnell zum bekanntesten Mountainbike-Rennen der Welt – danke eines riesigen Berges Postkarten.

Schon 1998 stand eines bei der Transalp im Vordergrund: das Team-Erlebnis © Heinz Endler

Den fand der damalige BIKE-Herausgeber Uli Stanciu nämlich auf seinem Schreibtisch wieder, nachdem er, als einer der ersten überhaupt, im Juli 1990 mit dem Mountainbike die Alpen überquert hatte.

Gemeinsam mit Michael Conrad und Christian Roschmann war der der Journalist in Mittenwald gestartet, um die knapp 300 km und 7.000 Hm Richtung Bozen zurückzulegen und darüber anschließend im BIKE Magazin zu berichten.

Diese Reportage löste in der Folge einen wahren Transalp-Hype aus, denn innerhalb von nur einer Woche bekam der MTB-Pionier, der 2015 in die Hall of Fame aufgenommen wurde, knapp 4.500 Postkarten geschickt.

Stanciu merkte, dass etwas Großes entstehen sollte.

Nach ersten Gesprächen 1997 feilte Stanciu nach Vor-Ort-Terminen an einer ersten Idee für eine Hatz über die Alpen: nur mit Hilfe eines Roadbooks und zwanzig Stempelstellen im Stile eines Non-Stop-Orientierungsrennens sollte der Gardasee erreicht werden, ganz ohne Etappenorte, da er sich nicht vorstellen konnte, eine behördliche Genehmigung zu erhalten.

Die unerwartet hohe Zahl von Anmeldungen sowie die Aussage des Extremsportlers Hubert Schwarz, das Rennen in maximal zwei Tagen zu absolvieren, motivierte ihn, die Transalp innerhalb von wenigen Wochen zum Etappenrennen umzukonzipieren.

Nach zahlreichen Behördengängen, der Hilfe des Landes Tirol, unzähligen Abstimmungsmeetings und Ortsbegehungen inklusive der Befragung von Einheimischen nach der besten Routenwahl war die BIKE Transalp geboren, die damals noch Transalp Challenge hieß.

1998 gingen schlussendlich 250 Zweier-Teams auf die Strecke, um 595,79 Kilometer und 18.419 Höhenmeter zu meistern. Eine wahre Plackerei, die Streckenchef Stanciu den Spitznamen Schinderhannes einbrachte.

Doch bei der Ankunft war alles vergessen - nur nicht eines: Bei der Abschlusszeremonie kletterte ein Teilnehmer auf die Bühne, zog einen Ring aus dem Rucksack und rief: "Mirinda, willst du mich heiraten?" Mirinda sagte: "Ja!"