Termin 16. - 22.07.2017

Pernsteiner und Geismayr gewinnen Königsetappe | Sturz von Hynek begräbt Titel-Hoffnungen von Topeak Ergon

Hermann Pernsteiner (AUT) und Daniel Geismayr (AUT) haben am fünften Tag der BIKE Transalp powered by Sigma für eine kleine Vorentscheidung im Titelrennen gesorgt.


Hermann Pernsteiner und Daniel Geismayr ist ihr erster Transalp-Titel nach dem vierten Etappensieg in Folge kaum mehr zu nehmen © Miha Matavz

Die Gesamtführenden von Centurion Vaude 2 bewältigten die 86,32 km und 3.073 Höhenmeter von Bormio nach Mezzana in 3:52.09,8 Stunden und bauten so ihre Führung weiter aus. Dabei profitierten die beiden Österreicher zudem vom Sturzpech ihrer größten Konkurrenz.

Kristian Hynek (CZE), der vor der heutigen Königsetappe über den Gavia-Pass und die Alta Via Camuna mit seinem österreichischen Teamkollegen Alban Lakata einen hauchdünnen Rückstand von nur 5,9 Sekunden aufgewiesen hatte, stürzte am Ende des letzten Anstieges und zog sich dabei eine Verletzung der rechten Schulter zu.

Am Ende kam Topeak Ergon Racing 1 mit 9.20,8 Minuten Rückstand als fünftbestes Männerteam ins Ziel. Damit nicht genug: ob die beiden schärfsten Verfolger morgen noch einmal antreten können, steht in den Sternen und entscheidet sich erst nach einem Besuch im Krankenhaus.

„Es waren ein paar Sekunden der Unachtsamkeit und schon habe ich irgendwas im Gras getroffen und bin vorwärts abgeflogen. Es wird sich zeigen, ob ich mir das Schlüsselbein gebrochen oder die Bänder verletzt habe“, so Hynek.

Der Sturz des WM-Dritten und die damit verbundene kleine Vorentscheidung überschattete natürlich auch den vierten Tagessieg in Folge von Centurion Vaude 2.

„Das ist natürlich sehr schade. Man sieht, wie schnell das Rennen eine Wendung nehmen kann. So wollten wir den Fight um den Sieg natürlich nicht beenden. Wir hoffen, dass Kristian [Hynek] jetzt nicht zu viel passiert ist und er das Rennen fortsetzen kann,“ erklärte Hermann Pernsteiner im Zielinterview.

Platz zwei und drei im Tagesklassement gingen an Johnny Cattaneo (ITA) und Tony Longo (ITA) von Wilier Force 1 (3:54.52,1; +2.42,3) sowie an die Titelverteidiger Markus Kaufmann (GER) und Jochen Käß (GER) von Centurion Vaude 1 (3:54.52,6; +2.42,8).

Die Gesamtdritten Karl Platt (GER) und Urs Huber (SUI) vom Team Bulls 1 verloren als Tagesvierte (3:59.01,1) ebenfalls viel Zeit im Kampf um die Transalp-Krone (+6.51,3).

Damenleader entscheiden Sprint für sich

Sarah Reiners (GER) und Cemile Trommer (GER) vom Team Nutrixxion Focus RAPIRO haben auch heute wieder ihre starken Downhill-Skills unter Beweis gestellt.

Die beiden Damenleader holten, nachdem sie zwischenzeitlich bereits mehr als vier Minuten Rückstand aufgewiesen hatten, auf der Alta Via Camuna und der darauf folgenden Abfahrt zum Passo Tonale Meter um Meter auf und setzten sich am Ende im Sprintentscheid um den Tagessieg mit einer Zehntel Vorsprung gegen die Schweizer Sabina Compassi und Melanie Alexander durch (5:34.49,0).

Doch auch das Duo von Cyclopedia-DANiSchnider Radsport hatte allen Grund zum Jubeln, kletterte es doch im Gesamtranking auf Platz zwei (+9.03).

Grand Master-Leader schlagen zurück

Mit einer starken Performance haben sich Hansjürg Gerber (SUI) und Daniel Annaheim (SUI) bei den Grand Mastern zurückgemeldet und dank ihres zweiten Etappensieges ihren Vorsprung wieder ausgebaut.

Die beiden Schweizer von baumat/bikeholiday.ch (4:03.16,7) beendeten die Königsetappe in 4:45.51,4 Stunden und liegen nun mehr als 13 Minuten vor den heute drittplatzierten Thorsten Damm (GER) und Peter Vesel (SLO) vom Scott Fahrradladen Gudensberg (4:58.30,8).

Mixed-Leader erstmals geschlagen

Während Massimo Debertolis (ITA) und Andreas Laner (ITA) von Wilier Force 2 ihren fünften Etappensieg in Serie in der Master-Kategorie eintüten konnten (4:16.10,6), verpassten Sally Bigham (GBR) und Ben Thomas (GBR) dasselbe Kunststück in der Mixed-Wertung.

Mit 0,4 Sekunden Rückstand auf die Gesamtzweiten Silke Ulrich (GER) und Sascha Schwindling (GER) vom Titelverteidiger Team Herzlichst Zypern I (4:34.02,5) beendeten die Träger der Orangenen Führungstrikots von Topeak Ergon Racing 3 die Etappe als Zweite (4:34.02,9).

Ergebnisse

Die Ergebnisse der fünften Etappe stehen online zur Verfügung und werden fortlaufend aktualisiert.